English English facebook youtube  contact Login 

Russische Kampfjets im Irak eingetroffen

RUSSIA-VENEZUELA-US-DIPLOMACY-TRADE-MILITARY-SUKHOI
Suchoi Su-30 MK (Archivbild): Die irakische Regierung hat mehrere russische Kampfjets gekauft
Über dem Irak kreisen US-amerikanische und iranische Drohnen – und demnächst wohl auch russische Kampfjets. Die Regierung in Bagdad soll Militärtechnik für rund 365 Millionen Euro eingekauft haben.

Fünf russische Kampfjets sind laut Medienberichten im Irak angekommen. Die Regierung in Bagdad hat die Flugzeuge gekauft, um gegen die Dschihadistengruppe “Islamischer Staat im Irak und in Syrien” (ISIS) vorzugehen. Weitere Jets seien bereits auf dem Weg, heißt es bei der britischen BBC.

Es gibt widersprüchliche Aussagen dazu, ob es sich um Kampfflugzeuge des Typs Suchoi Su-25 oder Su-30 handelt. Die irakische Regierung zahlt laut der BBC rund 365 Millionen Euro für die russische Militärtechnik.
Sowohl die USA als auch Iran unterstützen den Irak zurzeit im Kampf gegen die ISIS-Dschihadisten mit Aufklärungsdrohnen. Laut einem Bericht der “New York Times” hilft die islamische Republik den irakischen Sicherheitskräften zudem mit “Tonnen” von militärischem Gerät und Versorgungsgütern. Die schiitische Führung in Teheran ist grundsätzlich an einer stabilen schiitisch geführten Regierung in Bagdad interessiert.

bild isis

Die US-Militärs fliegen eigenen Angaben zufolge täglich 30 bis 35 bemannte und unbemannte Aufklärungsflüge. Und über Bagdad kreisen bewaffnete Drohnen, die die US-Truppen schützen sollen.

Auch die syrische Luftwaffe hat sich in den Konflikt eingeschaltet und Stellungen der ISIS-Milizen bombardiert. Der irakische Ministerpräsident Nuri al-Maliki begrüßte das Vorgehen.
Kampf um Tikrit

Am Samstag entbrannte zwischen irakischen Regierungstruppen und ISIS-Milizen der Kampf um die strategisch wichtige Stadt Tikrit. ISIS hatte Tikrit am 11. Juni erobert. Mit der Unterstützung von Kampfhubschraubern gelang es den Regierungstruppen nach eigenen Angaben, den Vorort al-Awja einzunehmen.

Die sunnitischen ISIS-Extremisten haben seit Anfang Juni weite Teile des Nord- und Westirak eingenommen. Sie kämpfen gegen die von Schiiten geführte Zentralregierung in Bagdad und wollen grenzübergreifend im Irak und in Syrien einen islamischen Gottesstaat errichten. Kritiker werfen Maliki vor, die Sunniten auszugrenzen und so den Vormarsch von ISIS zu begünstigen.
spigel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


Atashkadeh