facebook contact Login 

Chamenei wirft Westen “Arroganz” vor

Teheran (AFP) Irans geistliches Oberhaupts Ayatollah Ali Chamenei sieht sein Land vom Westen in die Enge gedrängt. “Die Herausforderung von außen, vor welcher der Iran steht, ist das Schüren von Problemen durch weltweite Arroganz”, sagte Chamenei am Mittwoch in einer vom Staatsfernsehen übertragenen Ansprache anlässlich des 25. Todestags des Gründers der Islamischen Republik, Ayatollah Khomeini. Namentlich nannte er in der Rede vor dem Schrein Khomeinis südlich der Hauptstadt Teheran die USA. Read more

Salafisten-Prediger kommt , Polizei ist alarmiert

Schon vor knapp zwei Monaten ist die Kundgebung beantragt worden. Zwei prominente Vertreter der Salafisten, Pierre Vogel und Sven Lau, sprechen am Samstagnachmittag auf dem Kartoffelmarkt. Die Veranstalter kooperieren eng mit dem Amt für öffentliche Ordnung und der Polizei. 300 Teilnehmer werden erwartet: “Das wäre aber schon viel”, sagt der Sprecher des Veranstalters. Die Polizei bereitet sich auf einen Großeinsatz vor. In anderen Städten hatte es vereinzelt Gegendemonstrationen gegen die Salafisten aus der rechtsradikalen Szene gegeben.

In Deutschland soll es rund 4500 Anhänger des Salafismus geben, in Baden-Württemberg rund 550. Das hat jüngst das Landesamt für Verfassungsschutz über diese fundamentalistische Strömung des Islam berichtet. Der in Freiburg lebende Sprecher des Veranstalters, der die Kundgebung beantragt hat, sagt, es gebe in Freiburg selbst keine Salafisten.

Gegendemonstrationen in Bremen Read more

Chef der Atomenergiebehörde lobt iranische Kooperationsbereitschaft

WIEN (dpa-AFX) – Der Chef der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA), Yukiya Amano, hat den Iran für seine Kooperationsbereitschaft bei der Kontrolle des Atomprogramms gelobt. Das Land habe eingehend mit der IAEA zusammengearbeitet, sagte Amano am Montag beim Gouverneursrat in Wien. “Irans Entgegenkommen hat uns geholfen, das Programm besser zu verstehen.” Derzeit könne jedoch nicht versichert werden, dass alle atomaren Aktivitäten friedlichen Zwecken dienten. “Dafür müssen wir das Gesamtbild betrachten”, sage Amano. Read more


contact